Schlagwörter

, , , , ,

so ist es dieser:…. „ich hab’s nicht so gemeint“.

Da ich – wie vermutlich alle Menschen – von mir auf andere schließe, kann ich den nicht akzeptieren, einfach weil ich immer meine was ich sage.

Die frühere Freundin, die über all meine Kommentare ob der Einseitigkeit unseres Kontakts hinweg lächelte und mir bekundete, dass sie schlecht in der „Pflege“ ihrer Freundschaften sei…. Nun… man kann über mich hinweglächeln, aber der „Pflege“ bedarf ich noch nicht.

Und einen Inselkoller habe ich, kaum, dass ich zurückgekehrt bin. Denn der Nachbar schäumt ob des Gartenbauers und will keinen Kontakt mehr, was er abendlich dann aber gar nicht so gemeint hat. Ist mir wurscht…. gesagt ist gesagt…. und ich habe gelernt, mich zu entspannen und kaum noch aufzuregen. Drum werde ich ihm weiterhin wohlgesonnen sein, aber halt mit viel innerer Distanz. Denn ich kann schlecht umgehen mit gesagt und nicht so gemeint.

The Gärtner himself wischt meine Bedenken und Ideen ob des Nachbarn (und weil ich gern PlanB hätte) hinweg. Das ginge nicht…. Blablabla…. Bevor er nur eine einzelne Sekunde über mein Anliegen nachdenkt. Zuvor hat ungefragt der Holunder dran glauben müssen, denn das sei eh Unkraut… und der Herzensmann, ausgerechnet der, erklärt mir, der Gärtner habe das sicher nicht so gemeint. Ich befinde mich mitten in drei miteinander eskalierenden Herren… und den Satz „schalt mal einen Gang runter“ nimmt man (Mann…. sollte ich eigentlich schreiben, aber ich hab es nicht so mit Gender-Themen) natürlich als Affront.

Ich hab’s nicht so gemeint…. Könnte ich jetzt sagen, um des lieben Friedens willen, aber ich hab es so gemeint.

Der Mensch im Allgemeinen, ich darf das jetzt so mal sagen, meint es so oder nicht so… oder:  dann halt zwar nicht so, aber eigentlich schon so.

Das Hotel, das der Kunde buchte, war schauderhaft und für unsere Zwecke denkbar ungeeignet. Zudem eine schlechte Werbung für den händeringenden Kunden. Servicepersonal wie aus einem Katalog für Urlaub im Knast… aber… ja….klar….die meinen das nicht so. Und alle anderen auch nicht so.

Die Bahn, möchte jetzt Vielfahrer am Sparpreis teilhaben lassen. Vielleicht meinen sie es gar nicht so, so wie auch der volgswagende Bauer es nicht so meinte mit den Abgaswerten und die Treter beim Fußball meinten es dann auch nicht so, wenn einer mit der gelben Karte droht. Erst treten, dann die Hände hoch reißen und sich beschweren, wenn’s einer für ernst nimmt. Mensch, war doch nicht so gemeint. Die Engländer …. meinten es natürlich auch nicht so, wobei es natürlich „die“ Engländer eigentlich so gar nicht gibt. Es sind ja halt viele und manche meinen es so, andere nicht so, und manche, die es so wählten, meinten es dann nicht so.

Ein Glück, dass im Operationssaal die Demokratie nicht taugt. Denn als Hannes am Tumor operiert werden sollte, sagten die Fünfe, man solle ihn wieder zu machen, während der Eine sagte, man solle es so probieren. Nun hat Hannes sein Leben zurück und wir hoffen mal, dass die Fünfe es eigentlich gar nicht so gemeint hatten, aber der Eine schon. Hätte der Eine es nicht so gemeint, aber die Fünfe schon, wäre Hannes ja nun bereits am Abgrund, während er so…. noch einige Jahre ein älterer Herr sein darf. Wo kämen wir also hin, wenn alle es so meinten, wie sie es sagten, oder es so sagten, wie sie es meinten?

Lediglich der IS und ich…. wir meinen es so….. was jetzt allerdings auch der völlig falsche Vergleich ist und: nein…. das habe ich jetzt so nicht gemeint!

Man könnte jetzt meinen, ich sei ein bisschen empfindlich. Nun, dies ist der zweite Satz, den ich nicht vertrage.

Einzig der Fuchs vor der Uni, der ein Kaninchen fing und  im Mäulchen trägt, meinte es so. Der Dschungel lebt und tröstet mich….

 

fuchs1

Advertisements