Schlagwörter

, , , ,

hat er immer laut geschrien, der Bademeister.

„Rotkäppchen….rein ins Wasser!“

„Rooootkäppchen… hol Luft wenn Du schwimmst, sonst säufst Du ab“

Ellie hatte Angst vorm Wasser und noch vielmehr Angst vor dem Bademeister.

Sie hat immer extra lange geduscht und hätte sich in den Kabinen des Schwimmbades versteckt, wenn nur die Großmutter sie nicht immer zum Schwimmunterricht begleitet hätte.

„Komm Ellie, alle warten. Zieh Deine Badekappe“ auf…. raunzte die Großmutter dienstags und donnerstags und Ellie zog sich dann den Korkgürtel um und ergab sich fallend ins gechlorte Wasser.

„Roooooooooootkäppchen…. Atme!!“ schrie der Bademeister und fand sich dabei hochwitzig, während er immer zur Großmutter schaute und diese ihm dann ein verschämtes Lächeln schenkte. Die Großmutter war es nicht gewohnt, dass ein fremder Mann nach ihr schaute und so lächelte sie also leicht verschämt, während Ellie davon ausging, dass die Großmutter sich ihretwegen schämte. Und also holte sie Luft und schwamm.

Für die Großmutter lernte sie, gleichzeitig Schwimmbewegungen auszuführen und zu atmen. Dies war wirklich schwierig, denn eigentlich konnte sich Ellie immer nur auf eine Sache konzentrieren. Entweder Schwimmbewegungen machen oder atmen. Viele Liter gechlorten Wasser shat Ellie geschluckt und wieder ausgespuckt, bis sie endlich diese zwei Dinge gleichzeitig tun konnte. Und in diesem Moment konnte sie es selbst kaum fassen, schwamm fast zwei Bahnen ohne Erstickungsanfall und als sie den Kopf aus dem Wasser streckte, um Großmutters Blick zu erhaschen, fand sie diese in ein vertrautes Gespräch mit dem Bademeister vertieft.

An diesem Tag gellte sein „Rooootkäppchen“ nicht durch das Schwimmbad und Ellie beschloss, so lange zu schwimmen, bis die Großmutter sie bemerkte. Dies dauerte noch weitere drei Wochen und als es dann der Großmutter endlich aufgefallen war, dass Ellie gar nicht mehr absoff und spuckte, kaufte sie ihr ein großes Eis und schlug ihr vor, in den Schwimmclub einzutreten.

So schwamm Ellie Woche für Woche, Monate und Jahre, immer schneller und kraulend, um der Großmutter nicht bei ihrem Schwatz mit dem Bademeister zusehen zu müssen. Ellies Schwimmtrainer stand nun am Rand und schrie….“Rooooooooooooooootkäppchen…..gib Gas!“ Und also gab Ellie Gas und wuchs zu einem durchtrainierten, schnell schwimmenden Mädchen heran. Sie tauschte ihre rote Badekappe gegen eine weiße ein, ohne dass ihr Schwimmtrainer dies bemerkt hätte. Der mäkelte nun an Ellies hüftlangem Haar herum: „Rotkäppchen…. schneid‘ endlich die Zöpfe ab, die machen Dich so lahm“. Aber sie schnitt ihre lange Mähne nicht ab, sondern stopfte sie unter immer größer werdende Badekappen.

Bis zu den deutschen Jugendmeisterschaften wechselte Ellie die Badekappen und behielt den schreienden Trainer, die hüftlangen Haare und den Rotkäppchen-Namen. Die Großmutter ging schon lange nicht mehr mit zu Ellies Wettkämpfen, seit der alte Bademeister einem Fahrradunfall erlegen war und Ellie schwamm an gegen das Geschrei des Trainers, der vom Beckenrand aus ihre Zöpfe verfluchte. Im letzten Wettkampf, bevor Ellie in das Kader der Nationaljugend aufgenommen werden sollte, allerdings geschah etwas Unvorhergesehens.

In der Hälfte der letzen Bahn verlor Ellie ihre Badekappe und sie konnte an nichts anderes denken, als daran, ihre Badekappe wieder zu bekommen. Sie wollte das Geschrei wegen ihrer Zöpfe nicht hören und sie vergaß den großen Wettkampf. Inmitten ihrer kraulenden Konkurrenz tanzte die verlorene Badekappe aus der Reihe und schaukelte quer über die Wellen durch das Becken. Ellie schwamm einfach hinter ihrer Badekappe her.

IMG_2245.JPG

Advertisements