Schlagwörter

, , , , ,

Nein, Jägerin werde ich vermutlich doch keine. Ein Reh, das 4 Meter vor mir und dem alternden Möchtegernwindhundfroillein steht und uns neugierig anschaut überzeugt mich, dass ich selbst bei dieser einmaligen Gelegenheit nicht schießen könnte und nein, nach diesem Hinterhalt wollte ich ihm auch nicht das Fell abziehen.

Aber der nette Briefwechsel mit einer „ich lese schon seit hundert Jahren bei Dir“-Blogerin bringt Erinnerungen an die Gerbereien der Kindheit und an die Pelzmäntel, die die Großmütter trugen. Beim Gedankenmäandern fällt mir der mit dem Exfreund verschworene Pelzhändler des frankfurter Bahnhofsviertels ein. Für ihn sind Naturkatastrophen jene, die durch Naturschützer in sein Gewerbe eindrangen. So viele Male hat er mir einen Pelz schenken wollen, einfach weil ich die Freundin seines Freundes war und einfach, weil ich so etwas niemals hätte haben wollen. Während die Gattinen des frankfur Speckgürtels viele hohe Beträge bei ihm ließen, lehnte ich mit dem Hochmut der Rechthaberinnen sein großzügiges Angebot ab. Auch die Pelzmäntel der Großmütter habe ich verschmäht und dann doch heimlich einen Fuchskragen behalten, mit Glasaugen und Krallen. Der tote Fuchs war der ganze Stolz der Großmutter und sie trug ihn viele Jahrzehnte um den alternden Hals.

Nur manchmal streife ich durch Second-Hand-Läden, in denen ich früher alte Kleider aus den Vierzigern kaufte, die man heute gar nicht mehr bekommt. Aber Pelzmäntel bekommt man dort noch. Ich schmiege mich durch die Kleiderstangen mit Pelz, streichle hier, schnuppere da und überlege kurz, ob es eine Sünde sei…. Nun, wo doch das Tier eh schon für eine Andere gestorben ist…. Aber nein. Es ist nicht recht.

Und es ist nicht opportun. Man kann sich ja heute mit so einem alten Pelzmantel immer noch nicht auf der Straße blicken lassen, auch wenn er für kleines Geld den Motten des Second-Hand-Ladens entrissen wurde. Ein bisschen nachhaltig wäre es ja schon, wenn man das eh schon gemordete Tier noch ehren und auftragen würde. Aber nein…. stell Dir vor, es sieht Dich jemand, den Du kennst???

Was wäre nun moralisch korrekter?

Und was mache ich, die ich selbst Spinnen höflich in den Garten verbringe, außer meiner Dauerzitterspinne im Bad, nun mit der Schnecke im Kühlschrank?

Sie scheint sich mit Salat eingeschlichen zu haben und eigentlich hielt ich sie längst für verstorben. Sei es an Kälte, sei es an Dunkelheit. Ihr Bewegungsdrang allerdings hat mir gezeigt, dass sie weder an Kälte noch an Dunkelheit verstorben ist und sie zieht munter ihrer Wege in meinem Gemüsefach.

Da sie weder Kälte noch Dunkelheit scheut, habe ich sie im Garten ausgesetzt.

Wer so gemein ist, könnte auch alte Pelzmäntel auftragen?

schnecke

Advertisements