Schlagwörter

, , , , ,

so lautete der Buchtitel, den mir mein Traum der letzten Nacht aufgab. Ich hatte im Traum nur darum gebeten, den Traum nicht zu vergessen und schon schlug der Traum mir einen Buchtitel vor. Das ist keine gute Idee, denn ich finde Ratgeberliteratur nervig und hätte viel lieber selbst einen guten Rat. Einen wirklich guten Rat. Deshalb sehen Sie bitte von Ratschlägen ab, ich bin ein störrischer Mensch und lehne alles ab.

Im Traum also rannte ich kopflos durch die Gegend und fand plötzlich meine spanische Schulfreundin Maria vor einem Einkaufszentrum. Sie hatte schrecklich dicke Oberschenkel und ich schaute sie verwundert an (einfach weil sie real mit einem Ironman verheiratet ist und also sportlich spindeldürr). Sie umarmte mich und schickte mich in eine Art Reha. Ich fand die Reha scheußlich und die Menschen dort auch, aber irgendwas Weises lernte ich. Es ging um Veränderungen, die ich durchlaufen habe. Zuviel Gehetze, zu viel Arbeit fürs Falsche, zu wenig Lust in vielerlei Hinsicht, zu wenig Zeit fürs Gewollte, zu viel Gereiztheit und das alles im ganz dünnen Nervenkostüm.

Also fand ich im Traum die Lösung, wie ich wieder werden könnte, wer ich war. Und um die Lösung nicht zu vergessen, dachte ich im Traum, ich müsste mir die Lösung unbedingt merken.

Statt mir zu helfen, schlug mir der Traum einen völlig blödsinnigen Buchtitel vor (vermutlich, um „anzukoppeln“ wie die Hypnotherapeuten sagen, denn ich habe gerade ein Buchkapitel für einen Herausgeberband abgeschickt und denke über einen Ratgeber nach). Der Traum gab mir auch Hilfestellung bei der Gliederung des Buches und ich finde es wirklich ärgerlich. Irgendwie eine Reise von mir damals zu mir heute und wieder zurück. Keine gute Idee, Null Spannungsbogen, Nabelschau und das übliche Blabla von der Achtsamkeit. Na vielen Dank lieber Traum.

Beim Aufwachen habe ich natürlich die relevanten Details vergessen, rase los…. denn es ist ja die besinnliche Zeit. Gerade vom festlandigen Arbeiten zurück, schon sind die Eltern angelandet. Päckchen sind zu packen, Kunden sollen Karten kriegen, Studenten sollen Fotos kriegen, Finanzamt soll Geld kriegen, Buchhaltung soll Ordnung kriegen, Haus soll bissi Sandbefreiung kriegen…. Ich komme zu nix (geschweige denn zum Bloggen) und hab die Lösung schon vergessen. Soifz.

img_1915

Advertisements